Zum Inhalt springen

Mein Depot – Update Juli 2022

  • von

Nach einem sehr schwachen ersten Halbjahr sah es im Juli für mein Depot deutlich besser aus. Insgesamt konnte ich Kursgewinne in Höhe von 8,62% erzielen, so dass ein Großteil der Verluste des bisherigen Jahres wieder reingeholt wurden. Der Gesamtmarkt hat sich ebenfalls wieder etwas erholt, aber die Probleme rund um die Themen Inflation, Lieferketten und den Ukraine-Krieg bleiben weiterhin bestehen. Die Börse scheint diese Risiken mittlerweile gewissermaßen eingepreist zu haben. Spannend wird es in den kommenden Wochen, wenn viele Unternehmen ihre Zahlen zum zweiten Quartal präsentieren. Dort können erste Tendenzen abgelesen werden, wie es der Wirtschaft tatsächlich geht und ob möglicherweise eine Rezession droht.

Käufe

Anders als in den Vormonaten habe ich im Juli keine Käufe oder Nachkäufe getätigt. Dennoch habe ich natürlich weiter über meine Sparpläne investiert. Ganz oben auf meiner Watchlist steht aktuell die Deutsche Post, in die ich wohl zeitnah investieren werde.

Verkäufe

Shell

Im Juli habe ich meine Shell Position komplett verkauft. Diese hatte ich antizyklisch im Zuge des Coronacrashs 2020 aufgebaut. Da es sich für mich nicht um eine langfristige Investition gehandelt hat, sondern um eine Turnaround Spekulation, habe ich mich aufgrund der aktuellen Lage für einen Verkauf entschieden. Eine drohende Rezession würde sich negativ auf die Nachfrage bei Öl auswirken, was sich auch in der Entwicklung bei Shell niederschlagen würde. Das Geschäftsmodell ist sehr zyklisch und ich möchte ein wenig mein Risiko reduzieren und etwas Cash aufbauen. Insgesamt hat sich die Position über zwei Jahre hinweg verdoppelt.

Sparpläne

Bei meinen Sparplänen kam wie angekündigt BASF hinzu, wo nun auch die erste Sparplanausführung durchgeführt wurde. Hier möchte ich, ähnlich wie bei Shell vor zwei Jahren, antizyklisch eine Position aufbauen. Die Aktie ist aufgrund der aktuellen Situation mit drohenden Gasengpässen abgestraft worden. Langfristig bin ich jedoch überzeugt, dass BASF eine wichtige Rolle im Chemiesektor spielen wird.

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann melde dich hier für den kostenlosen Newsletter an.

Dividenden

Im Juli gab es nur von drei Quartalszahlern aus meinem Depot eine Dividende. Zusätzlich stand jedoch die jährliche Ausschüttung meiner MSCI World bzw. Emerging Markets ETFs an. Daher kamen insgesamt Dividenden in Höhe von 213,48€ bei mir an.

Gewinner im Depot im Juli

In meinem Depot konnten im Juli vor allem die Wasserstoffwerte profitieren. Nel konnte einen Rekordauftrag verzeichnen und zog andere Werte wie PowerCell mit nach oben. Nach sehr schwachen Monaten ging es auch bei Coinbase wieder mal nach oben, da sich auch die Kryptowährungen erholt konnten. Außerdem konnten Recruit Holdings und Amazon deutlich zulegen.

PowerCell+ 40 %
NEL+ 40 %
Coinbase+ 39 %
Recruit Holdings+ 31 %
Amazon+ 31%
Gewinner Juli 2022

Verlierer im Depot im Juli

Im Juli lief es vor allem bei chinesischen Aktien weniger gut. Hier gab es Verluste bei Alibaba, Tencent und BYD. Außerdem gab es größere Verluste bei Fresenius, nachdem die Jahresprognose gesenkt worden ist. Moderate Verluste gab es auch bei British American Tobacco. Hier ging der Gewinn zurück, da das Geschäft in Russland abgeschrieben werden musste.

Alibaba– 16 %
Fresenius– 14 %
Tencent– 12 %
BYD– 7 %
British American Tobacco– 6 %
Verlierer Juli 2022

Übersicht Depot Ende Juli

Übersicht der Gewichtung aller Aktien in meinem Depot
Depot Juli 2022 – Aktien
Übersicht der Gewichtung aller ETFs in meinem Depot
Depot Juli 2022 – ETFs

Den jeweils aktuellen Zustand meines Depots findest du hier.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.