Zum Inhalt springen

Personal- und Marketingdienstleistung aus Japan – Recruit Holdings

  • von
  • 20. Februar 202220. Februar 2022

Auf der Suche nach neuen spannenden Investments bin ich diesmal in Japan hängen geblieben. Ich finde den japanischen Aktienmarkt durchaus interessant, obwohl dieser hierzulande eher weniger im Fokus steht. Für die heutige Analyse habe ich mir die Recruit Holdings vorgenommen, die euch wahrscheinlich erstmal wenig bekannt sein wird. Beim Blick auf das Geschäftsmodell wird sich dies wahrscheinlich ändern.

Kurzbeschreibung

Die Recruit Holdings ist ein japanisches Unternehmen mit Sitz in Tokio. Recruit Holdings beschäftigt sich mit Personal- und Marketingdienstleistungen und bietet verschiedene Online-Plattformen an. Das Unternehmen wurde bereits 1960 von Hiromasa Ezoe gegründet. Der Gründer musste sich im Zuge eines großen Skandals im Jahre 1988 zurückziehen und seine Anteile an der Firma abtreten. Seit Ende 2014 ist Recruit Holdings an der Börse in Tokio gelistet. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 47.000 und wird seit 2021 von Hisayuki Idekoba geleitet. Die ausstehenden Aktien befinden sich im Streubesitz, so dass keine nennenswerten Anteile beim Gründer, dem Management oder sonstigen Anteilseignern liegen.

Kennzahlen Recruit Holdings

WKN: A12BJJ
Gewinnwachstum 5 Jahre: 27,3 % p.a.
Umsatzwachstum 5 Jahre: 24,0 % p.a.
KGV22e: 26
Dividendenrendite: 0,43%
Marktkapitalisierung: 60 Mrd. €

Unternehmensübersicht

Geschäftsmodell

Die Recruit Holdings bietet verschiedene Online-Plattformen an um Benutzer und Unternehmen zusammenzubringen. Die Nutzer können auf diesem Weg den Service, das Unternehmen oder die Dienstleistung auswählen, die am besten zu ihnen passt. Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich bei der Recruit Holdings um eine Holding Struktur, die eine Vielzahl von Unternehmen beinhaltet. Eine Übersicht der wichtigsten Tochter-Unternehmen kann der Homepage entnommen werden. Recruit Holdings teilt sein Geschäft in drei Segmente auf, die wir uns nun näher ansehen. Dabei wird dann auch klarer, was für Dienstleistungen angeboten werden.

Quelle: Recruit Holdings Investor Relations

HR Technology

Das Segment HR Technology besteht hauptsächlich aus den zwei Unternehmen Indeed und Glassdoor. Die beiden Webseiten sollten vielen bekannt sein, die in letzter Zeit auf der Suche nach einem neuen Job waren. Indeed wurde 2012 und Glassdoor 2018 von Recruit Holdings aufgekauft. Bei Indeed handelt es sich um eine der größten Suchmaschinen für Stellenangebote und ist weltweit in 60 Ländern aktiv. Auch in Deutschland weitet man sein Geschäft aus und versucht durch Marketing (TV Werbung, Trikotsponsor Eintracht Frankfurt etc.) weiter zu wachsen. Glassdoor ist ein Bewertungsportal, auf dem ehemalige oder aktuelle Mitarbeiter ihren Arbeitgeber bewerten können. Weltweit haben mehr als 30 Mio. Nutzer aus 190 Ländern Bewertungen bezügliches ihres Arbeitgebers abgegeben. Gesammelt werden Angaben zur Zufriedenheit, dem Gehalt oder dem Arbeitsklima. Beide Unternehmen gehören zwar zur Recruit Holdings, aber agieren komplett eigenständig.

Media & Solutions

Das Segment Media & Solutions beschäftigt sich mit Marketing und Personaldienstleistung. Im Bereich Marketing stellt man insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen verschiedene Online-Plattformen bereit, damit diese Dienstleistungen für ihre Kunden anbieten können. Dazu zählen zum Beispiel die Suche und Reservierung für Restaurants, Frisör- und Beauty-Salons oder Hochzeitslocations. Außerdem bietet man noch Immobilien- oder Autoportale sowie Informationen und Buchungen von Reisen an. Die genannten Plattformen sind für uns eher unbekannt, da diese fast ausschließlich in Japan agieren. Im Bereich der Personaldienstleistung bietet man ebenfalls für den japanischen Markt verschiedene Jobportale an. Dabei handelt es sich teilweise auch um sehr spezielle Portale, die beispielsweise direkt an Absolventen gerichtet sind.

Staffing

Das Segment Staffing beschäftigt sich ebenfalls mit dem Arbeitsmarkt. Hier steht jedoch die Personalvermittlung und Zeitarbeiter im Fokus. Auch in diesem Sektor gehören verschiedene Tochter-Unternehmen, die weltweit verteilt agieren, zur Recruit Holdings. In Deutschland am bekanntesten ist wahrscheinlich die RGF Staffing, die auch in anderen Ländern aktiv ist und mehr als 250.000 Arbeitnehmer im Kundeneinsatz hat.

Umsatz- und Gewinnentwicklung

Seit dem Börsengang hat sich der Umsatz von der Recruit Holdings sehr erfreulich entwickelt. In den letzten 7 Jahren konnte der Umsatz mehr als verdoppelt werden. Lediglich im Geschäftsjahr, das im März 2021 endete, kam es zu einem Umsatzrückgang, der hauptsächlich auf das Marketing und Staffing Segment zurückzuführen war. Dort waren einige Plattformen von der Coronapandemie betroffen, so dass die Marketing- und Personalausgaben der Unternehmen gekürzt wurden. Insgesamt wird etwas mehr als die Hälfte der Umsätze in Japan erzielt. Dies ist besonders auf die Segmente Staffing und Media & Solutions zurückzuführen. Das Segment HR Technology hingegen ist erzielt den Großteil der Umsätze in den USA.

Segment2019 9 Monate2020 9 Monate2021 9 Monate
HR Technology318 (19,7%)292 (16,9%)624 (36,5%)
Media & Solutions563 (26,4%)492 (20,2%)478 (21%)
Staffing950 (6,8%)889 (7,6%)1.028 (7,7%)
Gesamt1.831 (14,9%)1673 (12,7%)2.130 (19%)
Umsatz in Mrd. Yen und operative Marge nach Segment

Besonders gut lief es im Bereich HR Technology, wo sich im aktuellen Geschäftsjahr die Umsätze und auch die Marge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt haben. Auch im Segment Staffing kam es zu einem Anstieg, nachdem es in den letzten Jahren jeweils zu einem leichten Rückgang beim Umsatz kam. Betrachtet man die Margen der einzelnen Segmente stechen hier HR Technology und Media & Solutions hervor, deren Margen deutlich im zweistelligen Bereich liegen. Beim Staffing liegt die Marge lediglich bei 7 Prozent. Die gesamte operative Marge liegt für das aktuelle Geschäftsjahr bei 19 Prozent. In den Grafiken ist zu beachten, dass die Geschäftsjahre von Recruit Holding jeweils erst im März enden.

Quelle: aktienfinder.net

Im vergangenen Geschäftsjahr ging der Gewinn aufgrund des rückläufigen Umsatzes ebenfalls etwas zurück. Für das aktuelle Geschäftsjahr erwartet man hingegen einen starken Gewinnanstieg. Von 131 Mrd. Yen im Vorjahr erwartet man einen Zuwachs von 131 Prozent auf 288 Mrd. Yen im laufenden Geschäftsjahr. Dies lässt sich durch die deutlich höheren Umsätze sowie einer hohen Marge im HR Technology Segment erklären. Auch für die kommenden Jahre rechnet man mit weiter anziehenden Umsätzen und Gewinnen.

Quelle: aktienfinder.net

Finanzen

Die finanzielle Lage von Recruit Holdings kann als sehr solide angesehen werden. Den zinstragenden Schulden in Höhe von 315 Mrd. Yen steht eine Cashposition von 719 Mrd. Yen gegenüber. Zusätzlich könnte durch die jährliche Tilgungskraft in Höhe von 375 Mrd. Yen die zinstragenden Schulden binnen eines Jahres abbezahlt werden. Die einzige Risikoposition stellt der relativ hohe Goodwill von 414 Mrd. Yen dar, der durch die vielen Übernahmen entstanden ist. Bei dieser Art von Holding Struktur ist dies jedoch normal und dies muss einem als Investor bewusst sein. Aufgrund der guten finanziellen Situation ist das bilanzielle Risiko durch den Goodwill als gering anzusehen. Die Dividende scheint ebenfalls sicher, da die Ausschüttungsquote bei lediglich etwa 15% liegt.

Quelle: aktienfinder.net

Investmentgedanken / Chancen

Nachfrage Arbeitskräfte steigt

Heutzutage suchen Unternehmen oder Headhunter fast ausschließlich Online nach neuen Arbeitskräften. Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt und daran wird sich wahrscheinlich so schnell nichts ändern. Was man jedoch seit einigen Jahren beobachten kann ist, dass Unternehmen es schwer haben passende Arbeitskräfte zu finden. Dies ist nicht nur in Deutschland ein Problem, wo es an Fachkräften mangelt, sondern auch in anderen Ländern. Dies liegt in der demografischen Struktur in den Industrienationen. In den kommenden Jahren gehen die geburtenstarken Jahrgänge der Baby-Boomer Generation in den Ruhestand. Daher benötigen Unternehmen neue Arbeitskräfte, um die Lücken zu füllen. Aufgrund der schwierigen Lage auf dem Arbeitsmarkt profitieren davon beispielsweise Plattformen wie Glassdoor oder Indeed. Unternehmen sind bereit hohe Summen zu bezahlen, um auf Jobbörsen möglichst weit oben gelistet zu sein. Dieser Trend wird sich aus meiner Sicht weiter beschleunigen, so dass Recruit Holdings davon profitieren wird.

Skaleneffekte durch Plattformen

Online Plattformen profitieren in der Regel sehr stark von Skaleneffekten. Nimmt beispielsweise die Anzahl der Stellenangebote auf einer Plattform zu, verursacht dies für den Betreiber keine weiteren nennenswerten Kosten. Der daraus folgende höhere Umsatz lässt somit auch den Gewinn ansteigen. Dies lässt sich sehr gut an der Entwicklung des Segments HR Technology erkennen. Mit dem stark gestiegenen Umsatz im aktuellen Geschäftsjahr hat auch die Marge deutlich angezogen. Ähnliches halte ich auch im Sektor Media & Solutions für möglich. Sofern sich das Geschäft weiterhin gut entwickelt, wird Recruit von diesen Skaleneffekten profitieren können.

Starke Marktposition

Einige der Plattformen von Recruit Holdings konnten sich in der Vergangenheit eine sehr starke Marktposition erarbeiten. Blickt man auf die Aufrufzahlen der Plattformen, die ich über similarweb vergleichen habe, wird dies direkt deutlich. In den USA liegen Indeed und Glassdoor auf Platz 1 und 2 der meist aufgerufenen Webseiten im Bereich Jobs. Auch in Deutschland liegt Indeed hinter der Bundesagentur für Arbeit auf Platz zwei in dieser Kategorie.

Ähnlich sieht es auch aus, wenn man sich die Plattformen aus dem Marketing Segment in Japan anschaut. Auch hier liegen die Plattformen Suumo, Hot Pepper Beauty, Zexy oder Jalan jeweils vorne in ihrer jeweiligen Kategorie. Für Plattformbetreiber ist es enorm wichtig, eine gute Marktstellung zu besitzen. Es findet oftmals eine Art Verdrängungskampf statt, in dem am Ende nur ein oder wenige Unternehmen als Sieger hervor gehen. Dies hat man in der Vergangenheit schon häufig sehen können, wie z.B. bei Google, Amazon oder Booking. Daher scheint Recruit Holdings aktuell sehr gut für so ein Szenario aufgestellt zu sein.

Risiken

Konkurrenz

Schaut man sich im Bereich der Personaldienstleistung um, kann man schnell feststellen, dass dieser Markt hart umkämpft ist. Allein auf dem deutschen Markt gibt es eine Vielzahl an Jobbörsen oder -portalen, die einen Teil vom großen Kuchen haben möchten. Zu nennen wären zum Beispiel StepStone, Monster, Xing, LinkedIn, Monster, Jobware usw. Gleiches gilt nicht nur für Jobbörsen, sondern auch für andere Plattformen, die Recruit Holdings in seinem Portfolio hat. Bei allen ist das grundlegende Problem, dass man über keinen Burggraben verfügt. Außerdem ist die Markteintrittsbarriere gering, so dass es immer wieder neue Unternehmen und Plattformen versuchen in den Markt einzudringen. Um seine Position zu behaupten, muss man in entsprechendes Marketing investieren. Dies schmälert jedoch den eigenen Gewinn und drückt die Margen.

Negatives Image

In den 1980er Jahren kam es zur größten Korruptionsaffäre der japanischen Nachkriegszeit, in dessen Mittelpunkt die damalige Recruit-Cosmos mit dem Gründer Hiromasa Ezoe stand. Kurz vor der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft überschrieb Ezoe zahlreichen Politikern und anderen wichtigen Personen Aktienpakete zu einem Vorzugspreis. Als Gegenleistung konnte Recruit-Cosmos Immobilien zu Vorzugspreisen erwerben oder Zeitschriften an Universitäten vertreiben. Nach dem Börsengang konnten die überschriebenen Aktienpakete mit großen Gewinnen verkauft werden. Selbst der damalige Premierminister Noboru Takeshita war in diesen Skandal verwickelt und musste in diesem Zuge zurücktreten. Dies sorgte weltweit für sehr negative Schlagzeilen und ließ Recruit in einem sehr schlechten Licht dastehen. Dieser Skandal ist zwar schon lange her, aber vor allem in der japanischen Kultur kommen solche Machenschaften sehr schlecht an und bleiben hängen.

Aktuelle Bewertung Recruit Holdings

Fundamental

Aufgrund der guten Entwicklung im Bereich HR Technology legte die Aktie von Recruit Holdings seit dem Coronacrash eine Kursrallye hin. Diese endete jedoch im Zuge des Abverkaufs der Techwerte am Anfang des Jahres. Hier stellt sich nun die Frage, ob die Aktie aktuell fair bewertet ist. Bei der Betrachtung des fairen Wertes nach historischen KGV scheint die Aktie momentan leicht unterbewertet zu sein. Der durchschnittliche KGV lag in den letzten Jahren bei etwa 29 wohingegen für das laufende Geschäftsjahr ein KGV von 26 erwartet wird. Es ist jedoch fraglich, ob ein KGV von 29 für den fairen Wert von Recruit Holdings gerechtfertigt ist. Für die kommenden Geschäftsjahre wird ein geringeres Gewinnwachstum als in den vergangenen Jahren erwartet. Daher sehe ich eher einen KGV von 25 als fair an. Somit wäre die Aktie aktuell auch fair bewertet.

Quelle: aktienfinder.net

Bei der Betrachtung des Kurs-Umsatz-Verhältnis zeigt sich ein ähnliches Bild. Hier liegt der historische Schnitt zwar bei 2,19, aber diesen halte ich für etwas zu niedrig angesetzt. Erst im Jahr 2018 übernahm man die Plattform Glassdoor, die zuvor nicht im Geschäft eingepreist war. Man kann deutlich erkennen, dass ab 2018 das KUV angezogen hat. Betrachtet man nur den Zeitraum ab 2018 kommt man auf einen durchschnittlichen KUV von 2,77. Dies entspricht ziemlich genau dem KUV mit dem Recruit Holdings aktuell bewertet ist. Somit halte ich die Aktie auch nach KUV für fair bewertet.

Quelle: aktienfinder.net

Technisch

Aus Sicht der technischen Analyse sieht es weniger rosig aus. Vom Hoch Ende 2021 ging es etwa 43% abwärts, so dass die Aktie fast wieder auf dem Vorcoronaniveau notiert. Es wäre äußerst wichtig nicht unter die Unterstützungszone am 61,8er Fibonacci-Retracement abzurutschen. Darunter würde lediglich die 200 Wochenlinie noch etwas Unterstützung bieten. Sofern der Abwärtstrend in der Zone bei etwa 4.500 Yen ein Ende findet, könnte sich eine Einstiegschance bieten. Zuvor sollte in jedem Fall ein Bruch des Abwärtstrends im Tageschart abgewartet werden, damit man nicht in ein weiter fallendes Messer greift.

Quelle: tradingview.com

Fazit

Die Recruit Holdings verfügt über eine Vielzahl sehr aussichtsreicher und gut positionierter Online-Plattformen. In einigen Bereichen deutet vieles darauf hin, dass die Umsätze in Zukunft weiter anziehen werden. Die sehr gute finanzielle Lage und die starke Marktposition machen das Unternehmen zusätzlich attraktiv. Durch die aktuell laufende Korrektur ist die Aktie nun in einem durchaus interessanten Bereich. Die Bewertung erscheint momentan fair und die zukünftigen Aussichten sind weiterhin intakt. Die vorherige starke Kursrallye führe ich hauptsächlich auf die extrem gute Entwicklung des Bereiches HR Technology zurück. Sofern es in der Zone um 4.500 Yen zu einem Ende des aktiven Abwärtstrends kommt, spiele ich mit dem Gedanken die Aktie zu kaufen.

Quellen

aktienfinder.net

marketscreener.com

TradingView

Recruit Holdings Investor Relations

Wikipedia

similarweb.com

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.