Zum Inhalt springen

Warum die Comcast Quartalszahlen nicht gut ankamen

In dieser Woche gab es eine Menge interessanter Quartalszahlen, wobei besonders die Tech-Riesen im Fokus standen. Ich werfe heute einen Blick auf die Quartalszahlen von Comcast. Falls das Geschäftsmodell von Comcast noch nicht bekannt ist, empfehle ich zunächst meine letzte ausführliche Analyse. Auf den ersten Blick vielen die Quartalszahlen von Comcast eigentlich gut aus, aber die Aktie gab trotzdem um fast 10% nach. Woran genau dies lag schauen wir uns nun näher an.

Vergleich der Quartalszahlen vom Comcast gegenüber 2021
Comcast Q2 2022 Presentation

Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte Comcast im zweiten Quartal 2022 deutlich bessere Zahlen vorlegen. Der Umsatz stieg um knapp 5% auf 30 Mrd.$. Der Gewinn konnte um 10% auf 9,8 Mrd.$ gesteigert werden und der Gewinn je Aktie sogar um über 20%. Damit konnte man die Erwartungen der Analysten übertreffen. Die drei Geschäftsbereiche Xinfinity, NBCUniversal und Sky trugen alle zu diesem positiven Ergebnis bei.

Warum reagierte die Aktie dennoch so negativ?

An den Märkten kam besonders schlecht an, dass Comcast das erste Mal für sein Breitbandkabelnetz einen Kundenrückgang verzeichnen musste. Die zunehmende Konkurrenz durch kabellose Kommunikation macht trifft Comcast anscheinend etwas eher als zuvor erwartet. Außerdem gab es einen Rückgang bei den Kabelfernsehkunden, da mittlerweile das Angebot durch viele Streamingdienstleister attraktiver ist. Im Bereich Streaming ist Comcast zwar durch die eigene Plattform Peacock ebenfalls vertreten, aber auch hier gab es keine guten Nachrichten. Im vergangenen Quartal stagnierte die Anzahl der zahlenden Abonnenten bei rund 13 Millionen, nachdem im ersten Quartal noch 4 Mio. neue Kunden gewonnen werden konnten.

Das Management geht lediglich von einem temporären Rückgang in den betroffenen Bereichen aus. Die Gründe lägen unter anderem in der hohen Inflation geschuldet. Hier wird sich in den kommenden Monaten zeigen, ob dies wirklich der Fall ist. Überzeugen konnte hingegen NBCUniversal, wo in den Themenparks nach Corona wieder Normalität einkehrt. In den Kinos war außerdem der dritte Teil von Jurassic World ein voller Erfolg und im restlichen Jahr warten weitere Blockbuster.

Fundamentale Bewertung

In der Vergangenheit ließ sich die Aktie von Comcast sehr gut anhand des KGVs bewerten. Der durchschnittliche KGV der letzten Jahre lag bei etwa 16. Aktuell liegt das erwartete KGV für 2022 bei 12, so dass die Aktie von Comcast unterbewertet erscheint. Das aktuelle Kursniveau liegt etwa 40% unterhalb des fairen Wertes für Ende 2022. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Analystenschätzungen für das Jahr wirklich getroffen werden. Auch für die kommenden Jahre wird mit einem steigenden Gewinn gerechnet, so dass der faire Wert nach KGV noch weiter steigt. Aus fundamentaler Sicht sieht die Aktie von Comcast momentan somit eher günstig aus..

Entwicklung der fairen Bewertung anhand des KGVs von Comcast
Fairer Wert Comcast nach KGV
Quelle: aktienfinder.net

Du möchtest mehr lernen bezüglich der Börse, Aktien und Dividenden?
Dann schau gerne in meine Buchempfehlungen, wo du dazu passende Bücher findest.


Technische Analyse Comcast

Vom Coronatief im März 2020 konnte Comcast Ende 2021 ein neues Allzeithoch bei rund 62$ erreichen. Seitdem befindet sich die Aktie im Korrekturmodus. So lange Comcast nicht unter das Coronatief bei etwa 32$ fällt, befindet sich die Aktie weiterhin in einem langfristigen Aufwärtstrend. Dennoch sieht die Aktie momentan stark angeschlagen aus. Das letzte Tief am 78er Retracement konnte nach den Quartalszahlen nicht gehalten werden und die Aktie bildete ein neues Jahrestief. Dies ist in jedem Fall ein bearisches Signal. Dies schauen wir uns nun nochmal im Tageschart an.

Technische Analyse von Comcast im Wochenchart.
Wochenchart Comcast

Wie schon nach den Zahlen im ersten Quartal eröffnete die Comcast Aktie auch nach den Zahlen zum zweiten Quartal mit einem großen Abwärtsgap. Durch den Bruch der 38$ Marke am heutigen Freitag (Stand 18 Uhr) ist ein weiterer Versuch einer Bodenbildung fehlgeschlagen. Zuletzt hat dies besser ausgesehen, da sich die Abwärtsbewegung verlangsamt hat. Dies hatte sich durch eine bullische Divergenz an den vergangenen zwei Tiefpunkten angedeutet. Technisch sieht es um die Aktie momentan gar nicht gut aus und an der Unterseite darf keinesfalls das Coronatief bei 32$ unterschritten werden. Ein erstes positives Zeichen wäre eine schnelle Rückeroberung der 38$ Marke. Richtig gut sieht es erst nach einem Bruch des Abwärtstrends aus, wenn der Bereich bei 44$ überwunden wird. Danach käme jedoch der nächste Widerstand sofort bei 48$.

Technische Analyse der Comcast Aktie im Tageschart
Tageschart Comcast

Fazit zur Comcast Aktie

Nach den Quartalszahlen ist die Comcast massiv unter die Räder gekommen. Es wird interessant zu beobachten sein, ob der Verlust der Kunden nur temporär ist oder eine nachhaltige Entwicklung einsetzt. Darauf sollte man als Investor bei den kommenden Quartalszahlen besonders achten. Fundamental scheint die Aktie günstig wie schon lange nicht mehr zu sein. Dennoch würde ich aktuell nicht kaufen, da es aus technischer Sicht momentan düster aussieht. Hier würde ich ein Anstieg über 44$ abwarten, bevor ich investieren würde. Zu diesem Kurs wäre die Aktie fundamental immer noch nicht zu teuer. Ich persönlich stehe mit meiner Position quasi wieder bei meinem Einstiegskurs und werde die Aktie erstmal weiter halten.


Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann melde dich hier für den kostenlosen Newsletter an.

Schlagwörter:

2 Gedanken zu „Warum die Comcast Quartalszahlen nicht gut ankamen“

  1. Sehr interessante Analyse zur aktuellen Q2-Enttäuschung! Erstmals konnten in einem Quartal keine Kabelnetzkunden dazugewonnen werden; und auch Peacock tritt nur auf der Stelle – wobei 13 Mio. Abonnenten hier langfristig ohnehin zu wenig sind um der Konkurrenz zu bestehen.

    Ob das aber Grund genug ist Comcast so negativ zu sehen? Jetzt kommen noch die üblichen Analystenabstufungen. Ich kaufe gerne Werte die Qualität haben aber kurzfristig in Ungnade fallen wenn sie mal Gegenwind haben. Daher habe ich selbst jetzt bei Comcast und Stanley Black & Decker aufgestockt. For the long run…

    1. Bei Peacock ist das besondere, dass es in den USA soweit ich weiß nicht nur per Abo zu sehen ist. Als nicht zahlender Abonnent bekommt man zwischendurch Werbung gezeigt. Die fahren da ein etwas anderes Modell im Vergleich zur Konkurrenz. Die Kabelnetzkunden sind für Comcast die Cashcow überhaupt. Es ist jedoch absehbar, dass dieses Geschäft schrumpfen wird. Hier ist es spannend, ob dies jetzt schon der Fall ist oder nur ein temporärer Effekt. Nachlegen werde ich vorerst noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.