Zum Inhalt springen

Ist Fortinet nach dem Aktiensplit ein Kauf?

Meine letzte Analyse der Fortinet Aktie aus dem Februar liegt noch gar nicht so lange zurück. Dennoch hat sich seitdem einiges an den Börsen getan und daher werfe ich nun erneut einen Blick auf das Cybersecurity Unternehmen. Zunächst gab es vor wenigen Tagen einen Aktiensplit bei Fortinet im Verhältnis 1 zu 5. In der Regel profitieren Aktien von einem Split, da sie für viele Investoren nun günstiger erscheinen. Ob Fortinet aktuell günstig ist, schauen wir uns nun genauer an.

Die letzten Quartalszahlen gab es Anfang Mai und diese lagen leicht über den Erwartungen der Analysten. Das erste Quartal ist traditionell das schwächste des Jahres und daher sollte dieses nur mit dem entsprechenden Vorjahresquartal vergleichen werden. Der Umsatz im ersten Quartal 2022 konnte von 710 Mio.$ im Vorjahr um 34% auf 955 Mio.$ gesteigert werden. Da Fortinet viele Dienste als Software-as-a-Service oder im Abomodell anbietet, lohnt sich ein Blick auf die Billings. Dabei handelt es sich um die Summe, die den Kunden in Rechnung gestellt wurde, aber teilweise erst in den kommenden Quartalen in den Umsatz mit einfließen. Die Billings lagen 36% über dem Vorjahresquartal und auch deutlich über dem Umsatz, was für weiter anziehende Erträge in Zukunft spricht.

Quelle: Fortinet Q1 2022

Ausblick

Der Kriegsbeginn in der Ukraine und die unter anderem damit verbundene steigende Inflation hat die Börsen seit Februar fest im Griff. Die amerikanischen Notenbanken mussten die Zinsen deutlich anheben, was einen großen Einfluss auf Wachstumsunternehmen hatte. Die in der Zukunft liegenden Gewinne von Wachstumsunternehmen sind durch den Zinsanstieg nun heute weniger wert. Darum kamen besonders diese Unternehmen unter die Räder. Fortinet hatte den Vorteil einerseits schon Gewinne zu schreiben und andererseits auch einer der Gewinner des Krieges in der Ukraine zu sein. Da mittlerweile der Krieg auch Online geführt wird, ist es für Unternehmen und Regierungen wichtig sich vor Hacker- oder Cyberangriffen zu schützen. Dies spielt Fortinet in die Karten, da man eines der führenden Unternehmen im Bereich Cybersecurity ist. Die weiterhin hohen Wachstumszahlen zeigen, dass das Geschäftsmodell weiter gefragt ist und wächst. Aus meiner Sicht wird sich daran langfristig auch nichts ändern.

Fundamentale Bewertung

Mit Beginn der starken Kursrallye ab Ende 2020 hat sich die Aktie immer weiter von ihrer fundamentalen Bewertung entfernt. Um einen fairen Wert zu ermitteln habe ich mir den bereinigten Gewinn der Jahre 2016 bis 2019 angesehen. Dort war das Gewinnwachstum noch höher als aktuell und das bereinigte KGV lag bei etwa 35. Dies habe ich auch als Grundlage für die Ermittlung des fairen Wertes der Aktie herangezogen. In der folgenden Grafik ist die Überbewertung der Fortinet Aktie klar zu erkennen. Aktuell liegt das bereinigte KGV bei 69 und Ende des Jahres soll dieses bei 55 liegen. Werden die Gewinne wie prognostiziert bis 2024 jährlich um rund 17% gesteigert, kommt die Aktie so langsam ihrem fairen Wert nahe. Momentan halte ich trotz der guten Wachstumsaussichten die Aktie von Fortinet für deutlich überbewertet.

Entwicklung des fairen Wertes von Fortinet nach bereinigtem KGV
Fairer Wert Fortinet nach bereinigtem KGV
Quelle: aktienfinder.net

Du möchtest mehr lernen bezüglich der Analyse und Bewertung von Aktien?
Dann schau gerne in meine Buchempfehlungen, wo du dazu passende Bücher findest.


Technische Analyse Fortinet

Im Wochenchart lässt sich die Entwicklung der Fortinet Aktie in den vergangenen 3 Jahren sehr gut erkennen. In dem dargestellten Kursverlauf von Fortinet ist der Aktiensplit bereits berücksichtigt. Vom Tief in der Coronapandemie bei knapp 14$ kam es zu einem wahren Kursfeuerwerk, das bei einem neuen Allzeithoch bei 74$ ein Ende fand. Seit Jahresbeginn korrigiert die Aktie nun und hat den steilen Aufwärtstrend mittlerweile gebrochen. Auf Wochenbasis befindet sich die Aktie sogar schon in einem Abwärtstrend. Dennoch scheint die Widerstandszone bei 54$ am 38er Retracement der letzten Aufwärtsbewegung auf Wochenschlusskursbasis zu halten. Im Tageschart wird etwas deutlicher wo die Reise in den kommenden Wochen hingehen kann. Problematisch ist definitiv, dass unterhalb der 54$ keine nennenswerten Unterstützungen liegen. Die erste läge erst bei rund 30$ beim Hoch von Mitte 2020, das in etwa mit der 200-Wochenlinie zusammen fällt.

Technische Analyse von Fortinet im Wochenchart.
Wochenchart Fortinet

Der Tageschart von Fortinet sieht momentan auch nicht sonderlich gut aus. Der Bruch der wichtigen Unterstützung Mitte Mai leitete einen Abwärtstrend auf Tagesbasis ein, der noch aktiv. Unterhalb von 52$ ist mit einer Fortsetzung dieses Trends auszugehen. Im schlimmsten Fall droht, wie eben angedeutet, der Abverkauf bis zu 30$. Auf der bullischen Seite steht ein starker Widerstand bei rund 62$ im Weg. Dor verläuft der VPOC (höchstes Volumen) und Mitte Juni wurde an dieser Zone sehr scharf mit zwei großen Gaps abverkauft. Daher wird es nicht so leicht sein diese Zone zu überwinden. Gelingt dies läge das Kursziel beim nächsten Widerstand bei 70$. Momentan halte ich das bearische Szenario für wahrscheinlicher.

Technische Analyse der Fortinet Aktie im Tageschart
Tageschart Fortinet

Fazit zur Fortinet Aktie

Die Aktie von Fortinet erscheint fundamental überbewertet und macht aus technischer Sicht ebenfalls keinen guten Eindruck. Daran kann auch der von Fortinet vollzogene Aktiensplit nichts ändern. Mittelfristig sehe ich wenig Potential nach oben und gehe eher von fallenden oder seitwärts-laufenden Notierungen aus. Die negativen Einflüsse, die aktuell auf der Börse lasten, haben glücklicherweise nur einen geringen Einfluss auf das Geschäft von Fortinet. Langfristig bin ich überzeugt, das Fortinet weiterhin stark wachsen kann. Das Unternehmen agiert in einer der aussichtsreichsten und wichtigsten Branchen der nächsten Jahre. Daher werde ich meine Anteile weiterhin langfristig halten. Von einem neuen Einstieg würde ich in der aktuellen Situation absehen und auf einen Rücksetzer warten.


Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann melde dich hier für den kostenlosen Newsletter an.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.