Zum Inhalt springen

Schwinden Alphabet die Werbeeinnahmen in einer Rezession?

  • von

Das Geschäftsmodell der Google Mutter Alphabet hängt in einem hohen Maße von den generierten Werbeinnahmen der Google-Suche und von YouTube ab. In wirtschaftlich schweren Zeiten setzen viele Unternehmen zuerst ihren Rotstift bei den Werbe- und Marketingausgaben an. Daher stellt sich die Frage, wie stark eine mögliche Rezession oder eine Abschwächung der Wirtschaft das Geschäft von Alphabet treffen würde. Viele Faktoren wie die Coronapandemie, die Inflation, der Ukraine-Krieg oder die Probleme in den Lieferketten belasten die weltweite Wirtschaft nun schon eine längere Zeit. Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Quartalszahlen, ob sich dies darin bereits widerspiegelt.


Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann melde dich hier für den kostenlosen Newsletter an.


Übersicht der Quartalszahlen von Alphabet zum zweiten Quartal 2022
Quartalszahlen Alphabet Q2 2022

Beim Umsatz konnte Alphabet im Vergleich zum Vorjahresquartal um etwa 12% zulegen. Der Wachstumstreiber war insbesondere die Google Cloud, die ihren Umsatz um knapp 35% steigern konnte. Die Google Services, die hauptsächlich Werbeeinnahmen generieren, legten hingegen nur um etwa 10% zu. In den vergangenen Quartalen lagen die Wachstumszahlen bei Google Services noch zwischen 20 und 40%. Dies könnte ein erster Hinweis dafür sein, dass Alphabet spürbar unter der schwachen wirtschaftlichen Lage bzw. einer möglichen Rezession zu leiden hat. Der operative Gewinn stagniert ziemlich genau auf dem Niveau des Vorjahres. Dies lässt sich trotz gestiegenen Umsatzes durch die deutlich höhere Anzahl an Mitarbeitern erklären.

Wie geht es für Alphabet weiter?

Das Jahr 2021 ist für Alphabet außergewöhnlich gut gelaufen, da der Umsatz um satte 43% und der Gewinn sogar um 91% gesteigert werden konnte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass im aktuell schwierigen Marktumfeld das Wachstum wesentlich geringer ausfällt. In den vergangenen 10 Jahren lag die jährliche Steigerung beim Gewinn und beim Umsatz bei rund 20%. Diese Werte sind in einer möglichen Rezession für Alphabet natürlich nicht erreichbar. Analysten gehen in den nächsten Jahren zwar von weiterem Wachstum aus, aber dieses soll deutlich unterhalb der 20% Marke liegen. Auch wenn die Google Cloud noch ein defizitäres Geschäft ist, stehen in diesem Sektor die Chancen gut ein höheres Wachstum in den kommenden Jahren zu erzielen. Sofern sich die wirtschaftliche Lage etwas normalisiert, sollte sich auch das Geschäft Alphabet schnell erholen.

Fundamentale Bewertung

In den vergangenen Jahren konnte die Aktie von Alphabet sehr gut anhand vom KGV, KCV und dem KUV bewertet werden. Die aktuellen Werte für die Indikatoren liegen alle unterhalb ihres historischen Durchschnitts. Dies war zuletzt während des Coronacrashs Anfang 2020 der Fall. Fundamental gesehen ist die Aktie aus meiner Sicht momentan leicht unterbewertet, so dass sich durchaus ein Kauf anbieten würde. Für ein weiterhin wachsendes Unternehmen mit dieser starken Marke ist ein KGV von 22 als verhältnismäßig günstig anzusehen. Erfüllt Alphabet die Schätzungen der Analysten ist bis Ende 2023 eine jährliche Rendite von etwa 17% drin.

Entwicklung des fairen Wertes von Alphabet anhand von KGV, KCV und KUV.
Fairer Wert Alphabet nach KGV, KCV und KUV
Quelle: aktienfinder.net

Du möchtest an der Börse einsteigen und möchtest ein Depot eröffnen?
Dann schau dir gerne meine Empfehlungen für einen passenden Broker an.


Technische Analyse Alphabet

Nach dem Coronacrash kam es zu einem rasanten Kurszuwachs bei Alphabet, der in einem neuen Allzeithoch bei rund 150$ Ende letzten Jahres endete. Seitdem korrigiert die Aktie und hat bei der Unterstützung bei etwa 105$ zunächst ein Ende der Abwärtsbewegung gefunden. Bei einer weiteren Fortsetzung des Abwärtstrendes läge die nächste Unterstützung bei der 200-Wochenlinie bei etwa 90$. Langfristig befindet sich die Aktie auf Monatsbasis weiterhin in einem Aufwärtstrend.

Technische Analyse von Alphabet im Wochenchart.
Wochenchart Alphabet

Im Tageschart sieht man, dass die Aktie sich seit Anfang Mai in einer Range bewegt. Mittelfristig wird es entscheidend sein, in welche Richtung der Ausbruch aus der Range erfolgen wird. Die Range wird auf der Unterseite durch die bereits erwähnte Unterstützung bei 105$ begrenzt. Auf der Oberseite liegt eine breite Widerstandszone zwischen 120 und 125$. Ein erster Ausbruchsversuch scheiterte an der eingezeichneten fallenden Trendlinie. Aus technischer Sicht würde ich somit erstmal an der Seitenlinie bleiben, bis sich ein klarer Trend gebildet hat.

Technische Analyse der Alphabet Aktie im Tageschart
Tageschart Alphabet

Fazit zur Alphabet Aktie

Im Vergleich zu den anderen Techriesen ist Alphabet (ebenso wie Meta) im hohen Maße von Werbeeinnahmen abhängig. In den letzten Quartalszahlen zeichnete sich bereits ein Rückgang beim Umsatzwachstum ab. Dies wird sich wahrscheinlich in den kommenden Quartalen fortführen, so dass mittelfristig nicht mit dem langfristigen durchschnittlichen Wachstum von jährlich 20% zu rechnen ist. Dennoch bleibt Alphabet weiterhin ein hochprofitables und langfristig wachsendes Unternehmen. Man sollte sich jedoch im klaren sein, dass eine Rezession oder eine Abkühlung der Wirtschaft sich ziemlich schnell in den Zahlen widerspiegeln wird. Fundamental ist die Aktie günstig bewertet, aber aus technischer Sicht würde ich mit einem Einstieg noch warten. Bei einem Ausbruch über die 125$ wäre die Aktie immer noch fair bewertet, so dass sich dort ein Einstieg in einem etablierten Aufwärtstrend anbieten könnte. Ich persönlich bin bereits längere Zeit in Alphabet investiert und werde meine Position langfristig halten.


Welche Alphabet Aktie sollte man kaufen?
Erfahre in diesem Artikel mehr darüber wo die Unterschiede zwischen der A und C Aktie liegen.


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.