Aussichten nach der Erweiterung des DAX auf 40 Werte

  • von

Die Deutsche Börse hat diese Woche bekannt gegeben, dass der Leitindex DAX im kommenden September von 30 auf 40 Werte erweitert wird. Im gleichen Zug reduziert sich der MDAX von 60 auf 50 Werte. Neben der Veränderung der Anzahl der enthaltenen Werte, erfolgte auch eine Anpassung einer Reihe von Regeln für die Aufnahme in die jeweiligen Indizes. Diese zielen insbesondere darauf ab einen weiteren Fall wie bei Wirecard zu verhindern. Außerdem war auch die Aufnahme von Delivery Hero mehr als umstritten, da das Unternehmen noch nicht profitabel arbeitet und fast keine Umsätze in Deutschland erwirtschaftet. Für die Zusammensetzung des DAX gelten nun 4 wesentliche Änderungen:

  • Es gilt nur noch die Marktkapitalisierung der frei handelbaren Aktien und der Börsenumsatz fällt weg
  • Das Unternehmen muss 2 Jahre in Folge einen operativen Gewinn (EBITDA) erzielt haben
  • Spätestens 90 Tage nach Ende des Geschäftsjahres muss ein testierter Jahresbericht vorliegen
  • Es muss unternehmensintern ein unabhängigen Prüfungsausschuss im Aufsichtsrat geben

Eigentlich hatte man noch mit einem Ausschluss von Waffen- und Rüstungskonzernen gerechnet. Dies hätte z.B. die Aufnahme von Airbus verhindert, da Airbus auch eine Rüstungssparte betreibt.

Wer könnte in den DAX aufgenommen werden?

Im MDAX existieren eine Reihe von Unternehmen, die für die Aufnahme in den DAX in Frage kommen. Zu den Favoriten zählen aktuell Airbus, Symrise, Zalando, Sartorius, QUIAGEN, LEG Immobilien, Brenntag, Siemens Healthineers, Siemens Energy, Porsche, Hello Fresh und Hannover Rück. Bis September 2021 kann jedoch noch einiges an den Börsen passieren, so dass sich dies auch noch ändern kann. Unter den genannten Werten befinden sich auch zwei Siemenstöchter, so dass fraglich ist ob 3 Siemenskonzerne dem DAX angehören werden. Airbus ist auch alles andere als sicher, da der Handel der Aktie fast ausschließlich in Frankreich stattfindet. Meiner Meinung nach bringt es auch nichts jetzt auf den Aufstieg gewisser Aktien zu spekulieren. Da die Nachricht nun offiziell bekannt ist, sollten diese Veränderungen eingepreist sein. Außerdem haben die letzten Aufsteiger in den DAX eine eher schwache Performance nach ihrer Aufnahme hingelegt.

Ist die Erweiterung gut oder schlecht für den DAX?

Meiner Meinung nach ist die Erweiterung notwendig und positiv zu sehen. Wobei ich davon ausgehe, dass der Einfluss der 10 neuen Werte relativ gering ausfallen wird. Bei einer Betrachtung der Marktkapitalisierung der möglichen Aufsteiger wird schnell deutlich, dass diese nur etwa 10-15% der Gewichtung ausmachen. Zum Vergleich: SAP hat mit einer Marktkapitalisierung von 120 Mrd. € aktuell etwa eine Gewichtung von 10% am gesamten DAX. Eine Übersicht der aktuellen Gewichtung der einzelnen Unternehmen im DAX findet ihr hier.

Dennoch halte ich dies für einen wichtigen ersten Schritt, da der DAX in der aktuellen Zusammensetzung sehr unattraktiv ist. Der Index beinhaltet nur sehr wenig neue und fortschrittliche Technologien, was auch an der Performance im Vergleich zu anderen Indizes, wie dem S&P500 zu sehen ist. Hinzu kommt noch, dass viele DAX Unternehmen zyklische Geschäftsmodelle mit „alten“ Industriezweigen betreiben. Dabei zu nennen ist vor allem die Automobil- und Chemieindustrie (VW, Daimler, BMW, Continental, BASF, Bayer, Merck, Covestro). Außerdem haben es einige alteingesessene Unternehmen in den letzte Jahren aus verschiedenen Gründen geschafft, dass ihre Kurse teils massiv eingebrochen sind. Dazu reicht es z.B. die heutige Notierung von der Deutschen Bank oder E.ON mit vor der Finanzkrise zu vergleichen. Auch Bayer oder VW haben durch das Monsanto-Fiasko und den Dieselskandal viel an Wert verloren.

Daher halte ich es für wichtig ein wenig frischen Wind durch neue Werte hereinzubringen. Dadurch könnte langfristig die Attraktivität des Index steigen und auch die Performance verbessert werden. Dazu ist es in jedem Fall die richtigen Werte auszusuchen. Unter den möglichen Kandidaten sehe ich jedenfalls einige vielversprechende Werte aus interessanten Branchen, die den Index nach vorne bringen können. Wie bereits anfangs erwähnt stehe ich der Erweiterung positiv gegenüber, aber man darf sich nicht zu schnell zu viel davon versprechen. Es wird wahrscheinlich einige Jahre dauern, bis die positiven Effekte zu sehen sein werden.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.